Andrzej Sapkowski

Andrzej Sapkowski (* 21. Juni 1948 in Łódź, Polen) ist ein polnischer Schriftsteller. Seine Bücher greifen – zumeist parodistisch – Motive slawischer Legenden und Märchen auf. Internationale Bekanntheit erlangte er vorwiegend durch seine Fantasyromane über den Hexer Geralt, der zum Protagonisten in mehreren Computerspielen, Filmen und Comics geworden ist.

Sapkowski studierte an der Universität Łódź Wirtschaftswissenschaften und arbeitete als Ökonom und Unternehmensberater, ehe er zunächst mit Übersetzungen auf sich aufmerksam machte; den Anfang machte er mit einem Text von Cyril M. Kornbluth. Für seine ab 1986 erscheinenden eigenen Erzählungen und Romane wurde er fünfmal mit dem Janusz-A.-Zajdel-Preis sowie mit dem Paszport Polityki ausgezeichnet; bislang liegen Übersetzungen in fünfzehn Sprachen vor. Für sein Engagement bei der Bewerbung von Łódź um den Titel einer europäischen Kulturhauptstadt wurde er 2008 zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt ernannt.

Der von Narben im Gesicht gezeichnete Protagonist Geralt von Riva zieht gegen Bezahlung als professioneller Monsterjäger durch das Land. Seine Markenzeichen sind sein langes weißes Haar und zwei Schwerter auf dem Rücken. Eines aus Silber, das gegen Monster und Gefahren aus der Unterwelt eingesetzt wird und eines aus Stahl, das gegen menschliche Monster zum Zuge kommt.

Geralt von Riva wurde seit seiner frühen Kindheit auf der Burg Kaer Morhen zum Hexer ausgebildet. In der Bevölkerung wird erzählt, dass die Bruderschaft der Hexer nachts Kinder rauben und sie einer harten und grausamen Ausbildung unterziehen würde. Durch die Einnahme von Tränken mutieren während der Ausbildung unter anderem die Knochen- und Muskelstruktur, der genetische Code und der Stoffwechselhaushalt. Die meisten überleben nicht. Nur 3 von 10 Jungen, unter anderem Geralt von Riva, überstehen diese Prozedur und sind danach immun gegen Krankheiten und wenig empfänglich für Gifte, Magie und starke klimatische Veränderungen. Als Nebeneffekte treten bei Hexern Unfruchtbarkeit sowie besondere Erkennungszeichen auf. Ein Beispiel wären die Pigmentstörungen an der Haut oder bei den Haaren und die Katzenaugen, vertikale Pupillen, die den Hexern erlauben bei völliger Dunkelheit zu sehen.

Geralt wurde in Magie und im Kampf mit dem Schwert unterrichtet. Er ist als Einzelgänger ein meisterhafter Schwertkämpfer mit schnellen Reflexen, Alchemiekenntnissen und Meister der 5 Kampfzaubersprüche Axii, Igni, Aard, Yrden und Quen.

Geralt reist durch eine Fantasywelt (die an einigen Stellen mit Märchenmotiven aus den Werken der Gebrüder Grimm und des dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen durchsetzt ist), um gegen Bezahlung Monster und Fabelwesen zu erlegen. Angelegt sind die Bände als Episodenroman, die einzelnen Aufträge Geralts sind nur lose miteinander verknüpft. Durchgängiges Motiv ist Geralts fatale Liebe zu der Zauberin Yennefer. Sapkowskis Bildsprache erinnert in manchen Teilen an Italowestern, es dominieren Actionszenen und hintersinnige Dialoge.

Ein früherer Band, Wiedźmin („Der Hexer“) von 1990, wurde nicht ins Deutsche übertragen. Vier der fünf dort publizierten Kurzgeschichten sind allerdings – um eine Rahmenhandlung ergänzt – in Ostatnie życzenie (dt. Der letzte Wunsch) enthalten, welches somit nun den Einstieg in die Handlung bildet. Die fünfte Geschichte wurde in die 2000 erschienene Kurzgeschichtensammlung Coś się kończy, coś się zaczyna (dt. Etwas endet, etwas beginnt) aufgenommen.

Nach dem Erfolg der Kurzgeschichten verfasste Sapkowski eine daran anknüpfende Romanreihe um den Hexer Geralt. Die deutschen Übersetzungen aller Geralt-Geschichten stammen von Erik Simon:

2013 erschien auf Polnisch ein neuer Hexer-Roman, Sezon burz (dt. Zeit des Sturms, 2015), dessen Handlung etwa zwischen den Erzählungen aus Schwert der Vorsehung sowie Der letzte Wunsch und der eigentlichen Geralt-Saga zu verorten ist.

Einige Erzählungen um den Hexer Geralt wurden 2001 von dem Regisseur Marek Brodzki unter dem Titel Wiedźmin (dt: Geralt von Riva – Der Hexer) zuerst als Kinofilm und später als Miniserie in 13 Teilen à 45–50 Minuten für das polnische Fernsehen umgesetzt. Die deutsche DVD-Veröffentlichung des Kinofilms ist am 3. Mai 2010 erfolgt. 2014 wurde angekündigt, dass ein neuer auf den Büchern über Geralt basierender Spielfilm, ebenfalls mit dem Titel Wiedźmin, gedreht werden soll. Regisseur soll Tomasz Bagiński sein.

Zudem entstand 2001 im Verlag MAG das polnische Pen-&-Paper-Rollenspiel Wiedźmin: Gra Wyobraźni auf der Grundlage des Geralt-Zyklus. Mitte der 1990er lizenzierte Sapkowski seine Buchreihe an den polnischen Computerspielentwickler Metropolis Software House, der ein Action-Adventure plante, dieses jedoch nie vollendete. Stattdessen veröffentlichte das ebenfalls polnische Studio CD Projekt RED 2007 das Computer-Rollenspiel The Witcher, das 2011 mit The Witcher 2: Assassins of Kings und 2015 mit The Witcher 3: Wild Hunt fortgesetzt wurde.

Sapkowski selbst zeigt kein Interesse an den Umsetzungen seiner Werke in Computerspiele. Inhaltliche Rückfragen des Entwicklers Metropolis ließ er unbeantwortet. Auf Nachfrage zu seiner Meinung über die Spiele von CD Projekt gab er an, niemals ein Computerspiel gespielt zu haben, da sie außerhalb seines Interessenfeldes lägen. Er greife lediglich auf öffentliche Berichterstattungen zurück und sei auch nicht in die Entwicklung einbezogen. Obwohl er den Machern von Computerspielen Respekt und Anerkennung für ihre Arbeit zolle, seien für ihn einzig die Bücher und seine eigenen Vorstellungen maßgeblich. Alles andere seien lediglich Adaptionen, die von ihm geschaffene Motive verwendeten, keinesfalls aber alternative Versionen oder Fortsetzungen seiner Bücher darstellten: “If we level the field between books and their adaptations in other media, only the former can be the ones telling a story. There can never be a different relation between a book and its adaptation, other than the one that without the book the adaptation would not exist at all.” (deutsch: „Wenn wir gleiche Voraussetzungen zwischen Büchern und ihren Adaptionen in anderen Medien schaffen, dann sind nur erstere in der Lage eine Geschichte zu erzählen. Es kann keine andere Beziehung zwischen einem Buch und seinen Adaptionen geben, als die, dass eine Adaption ohne das Buch überhaupt nicht existieren würde.“). Er lehnte es ab, crossmedial für einen kanonischen Zusammenhang zu sorgen oder Begleitwerke zu einer Adaption in einem anderen Medium zu schreiben. Obwohl er einräumte, dass die Spiele zur Bekanntheitssteigerung seiner Bücher beigetragen hätten, führte er den Erfolg der Witcher-Reihe von CD Projekt hauptsächlich auf den Erfolg seiner Bücher und seine Popularität als Autor zurück. Er zeigte sich auch nicht einverstanden damit, dass manche Verlage Artworks des Spiels für die Covergestaltung seiner Bücher verwendeten.

Seit 2014 gibt es Witcher Adventure Game, ein Brettspiel von CD Project und Fantasy Flight Games. Für 2016 ist von CD Project ein Pen-&-Paper-Rollenspiel angekündigt worden.

Dieser dreiteilige Zyklus ist im Schlesien und Böhmen des 15. Jahrhunderts angesiedelt. Geschildert wird die Irrfahrt des Medicus Reinmar von Bielau, der auf der Flucht vor der Inquisition und dem gehörnten Ehemann seiner Geliebten durch Schlesien irrt. In dieser Reihe mischt Sapkowski Fantasymotive mit der blutigen Geschichte der Hussitenkriege. Der erste Band Narrenturm war in Polen ein Bestseller und verkaufte sich auch in Deutschland hervorragend (in einer Übersetzung von Barbara Samborska).

Cerro de Montevideo

Cerro de Montevideo

Der Cerro de Montevideo ist ein im Stadtgebiet von Montevideo in Uruguay gelegener Hügel.

Der höchste Punkt des neben der Bucht von Montevideo gegenüber dem Hafen im Barrio Villa del Cerro befindlichen Cerro de Montevideo liegt auf einer Höhe von 134 Metern. Während der Zeit der Kolonialisierung Südamerikas diente er als strategischer Punkt, um den Schutz des Hafens zu gewährleisten. So ließ dann Bruno Mauricio de Zabala im Jahre 1717 auch eine Festung auf dem Gipfel des Hügels errichten, die den Namen Fuerte de San Miguel trug. Diese Festung existiert heute noch als Fortaleza General Artigas. Die Umbenennung auf diesen Namen erfolgte 1882, im Volksmund ist sie heutzutage als La Fortaleza del Cerro bekannt. Die Festung beherbergt das Museo Militar General Artigas, zu dessen Ausstellungsgegenständen von echten Soldaten bewachte Uniformen und Waffen gehören. Zudem befindet sich auf dem Cerro ein 148 Meter hoher Leuchtturm.

Der aus dunklen, hornblendereichen kristallinen Schiefern aufgebaute Cerro de Montevideo, bei dem es sich entgegen der teils in der Populär-Literatur vertretenen Auffassung nicht um einen erloschenen Vulkan handelt und dessen Basaltfelsen einen Bewuchs mit diversen Kakteenarten aufweisen, ist auch im rechten oberen Viertel des Wappens von Uruguay abgebildet.

Fortaleza General Artigas auf dem Cerro

Cerro de Montevideo im Jahre 1865

Sana Ay Ikaw Na Nga (2012 TV series)

Sana Ay Ikaw Na Nga (English: It Might Be You) is a Filipino drama series created and written by RJ Nuevas, under the direction of Roderick Lindayag and produced by GMA Network. It is a remake of the 2001 television series of the same title. In the modern version, Mikael Daez and Andrea Torres breathe new life to the roles previously portrayed by Dingdong Dantes and Tanya Garcia-Lapid. The series premiered on September 3, 2012, replacing Kasalanan Bang Ibigin Ka? on GMA Afternoon Prime, and September 6, 2012 worldwide via GMA Pinoy TV.

The series is also part of the networks set of shows for the last quarter of 2012, along with Magdalena and Yesterday’s Bride.

The series follows the story of love between a rich man and a poor woman whose romance would be marked by betrayal, lies and obsession.

The series which was confirmed to be allotted for 16 weeks is extended until February 2013 due to its impressive viewership and garnering high ratings as confirmed by Daez in an interview taken place during a December 2012 taping for the afternoon TV series.

The series concluded on February 8, 2013. It ran for 23 weeks with a total of 115 episodes. It replaced by Bukod Kang Pinagpala on its timeslot.

The story revolves around two lovers whose romance is against all odds.

Carlos Miguel Altamonte, a handsome, rich guy, meets the poor but charming barrio lass, Cecilia Fulgencio. It was love at first sight for both of them. There’s a hitch, however, Carlos Miguel is trapped in an arranged marriage with Olga Villavicer, a woman he doesn’t really love. Yet, Carlos Miguel and Cecilia’s love for each other proves strong enough to motivate the former to back out to the designed commitment and pursue his newfound bliss.

Carlos Miguel fought for his love for Cecilia and succeeded in wooing her to tie the knot with him. On the other hand, Olga, unable to accept defeat, sets an evil plan into action. A scheme that will entirely change Cecilia’s life and worse, lose her own identity.

Sana Ay Ikaw Na Nga (lit. Hope It’s Really You) was a hit television series originally created by RJ Nuevas GMA Network. The series ran for two successful years. It premiered on December 3, 2001 and concluded on April 25, 2003, and still remains as one of the network’s most popular and well-loved teledramas to this day.

The original version starred Dingdong Dantes and Tanya Garcia as Carlos Miguel Altamonte and Cecilia Fulgencio/Olga Villavicer respectively. It was under the direction of Gil Tejada, Jr. The said series was the very first project of Dantes and Garcia’s love team and also served as the launch vehicle for their respected careers.

Also parts of the original series are Angelu de Leon, Bobby Andrews, Jacklyn Jose, Elizabeth Oropeza, Tirso Cruz III, Maricar de Mesa, Eric Quizon and Joey de Leon.

August 3, 2012, the network announced that they had decided to recreate one of its very own masterpieces, Sana Ay Ikaw Na Nga, following the success of their 2011 remake of Ikaw Lang Ang Mamahalin.

The same date, the production team introduces the new actors that will portray the two main characters for the new version of the series, Mikael Daez and Andrea Torres.

While there are many similarities to the original version, many changes were made. Headwriter, RJ Nuevas, whose concept gave birth to the original series, further stated that compare to the original series, the new version’s storyline is more matured and daring. „We had to make the story more contemporary. This is a great challenge for all of us. After a decade, one of the most-loved teledramas in Philippine television will be given a different touch that is appropriate for today’s times. We’re speeding it up a little bit [because the series is good only for one season] and putting some more interesting twists and turns“, he added.

The production started filming on August 16, 2012 with series’ creator and headwriter, RJ Nuevas; series’ director, Roderick Lindayag; program manager, Hazel Abonita; creative head [for Afternoon Prime block], Roy Iglesias and creative director, Jun Lana; and Lilybeth Rasonable served as the overall in-charge of production.

The production is targeting to air the 2012 reboot for a total of 16 weeks.

Andrea Torres and Mikael Daez was chosen to play Cecilia and Carlos Miguel, respectively, amongst the roster of actors who auditioned for the roles. The two are very happy and beyond grateful that their mother studio is trusting them with their own drama series.

Daez’s first major break as an actor came when he landed the role of Lumad, one of Marian Rivera’s love interests in the epic series, Amaya. He later appeared in the primetime series My Beloved, where he first had the opportunity of working with Torres. The two never had scenes together, but everyone, back then, kept teasing them to each other. Unknown to both, they will end up as a pair in this afternoon drama series.

On the other hand, Torres reprises the role of Cecilia Fulgencio. She will play both the real and fake Cecilia [Olga] after her character’s face disfigured in a bombing incident in the story. Since she will play dual roles, Torres underwent several acting workshops as her preparation for her role.

Prior to this project, Torres once got so depressed at work that she even thought of quitting show business. She stated: „There was a point when I asked myself if I really had a future here. I gave myself until age 24 or 25. If nothing happened, I’d start looking in another direction“. Until her big break had finally come. „I waited for this for so long! It’s a good thing I didn’t lose hope or just decided to quit. I’m glad I still believed this would happen to me. And now I’m feeling the pressure. I’m working twice as hard to prove that I deserve it“, she added.

Although [in Philippine showbusiness‘ case] experimenting with a new pair is always a big gamble, the show’s program manager, Hazel Abonita is very optimistic about the program. „Sana Ay Ikaw Na Nga became very popular when it first aired ten years ago at time when viewers were starting to notice the network’s primetime offerings. The show opened many doors for its original lead stars, and we’re hoping that the new version will do the same for Mikael and Andrea,“ she said in a press statement.

Abonita’s group was also the same team behind the production of the high rating afternoon drama series Hiram na Puso, which starred Gina Alajar, Kris Bernal and Mark Herras.

Aside from Daez and Torres, Gabby Eigenmann and Chynna Ortaleza are also part of the remake as the two main antagonists. They played the roles of Gilbert Zalameda and Olga Villavicer, which originally portrayed by actor/director Eric Quizon and character actress, Maricar De Mesa, respectively.

Instead of using the original theme song, which is Cecile Azarcon’s classic composition, „Sana’y Ikaw Na Nga“, the 2012 version of the series uses the song „Ikaw Na Sana“, a Vehnee Saturno original piece. First performed by Butch Montejo and Kristine Mercaida, the song was first used as soundtrack of 1997 Viva Television-GMA Network co-production romantic-fantasy series [and its movie version] of the same title, which starred 90’s famous loveteam, Angelu de Leon and Bobby Andrews. Mark Bautista and Rachelle Ann Go interpreted the song for the modernized remake.

The pilot episode of the series garnered an 8.7 point lead over its counterpart programs in ABS-CBN and TV5. According to both AGB and Nielsen Television Audience Measurement (Nielsen TAM) Mega-Manila overnight household ratings date (September 3, 2012), Sana Ay Ikaw na Nga garnered 16.4% ratings while Kung Ako Ay Iiwan Mo and Love You A Thousand Times garnered 7.7% and 4.4% ratings, respectively.

On October 24, 2012, the show garnered 52.4% audience share (Mega Manila Household Audience Shares – Nielsen TV Audience Measurement) against 19.1% audience shares of Kung Ako’y Iiwan Mo of ABS-CBN.

For the period November 19, 2012 to January 25, 2013 (based on overnight data), the show also went ahead of the rival network’s newly launched program Paraiso, registered a commanding average TV rating of 15.1% against 8.7% of the competing program. The show also ahead of its competitors in the viewer-rich areas of Urban Luzon and Mega Manila.

Kommensialisme

Kommensialisme er en form for biologisk samliv der den ene parten drar fordel av samlivet, mens den andre parten verken blir påvirket positiv eller negativ. Ordet kommer fra latin com mensa som betyr «deler et bord», og ble først brukt for å skildre måten mange dyr nyttegjør seg av andre dyrs matoverskudd, t.d. åtselseterer som venter til predatoren er ferdig med byttet sitt før de forsyner seg.

Mange organismeer fester seg til andre organismer for å komme seg fra en plass til en annen. Denne formen for kommensialisme omfatter i hovedsak leddyr, t.d. midd på insekter, bokskorpioner på pattedyr og tusenbein på fugl, men er også kjent fra virveldyr som sugefisk.

Dyr som blir funnet på andre organismer uten at de gjør skade, blir kalt for foretiske dyr.

Når en organisme lever i en annen organisme uten å gjøre skade, kalles for inkvilin. Et eksempel på et slikt dyr er hakkespetten, fordi denne fuglen lever inne i et hull i et tre. Eller ulike planter som vokser på trær.

En indirekte form for kommensialisme blir kalt for metabiose. Disse dyrene drar fordel av en annen organisme etter at den har dødd. Et godt eksempel på dette er eremittkrepsen, som lever i skall fra døde snegler.

Noen biologer mener at tette bånd mellom to organismer nødvendigvis må ha en positiv eller negativ virkning på begge partene, og at organismene er enten mutualistiske eller parasittiske på en måte som ikke enda er oppdaget.