Kjell Carlström

Kjell Carlström (* 18. Oktober 1976 in Porvoo) ist ein ehemaliger finnischer Radrennfahrer.

Carlström wurde 2002 Profi beim Team Amore & Vita-Beretta, für das er drei Jahre lang fuhr. 2004 gewann er eine Etappe und das Gesamtklassement der Uniqa Classic und wurde finnischer Meister im Straßenrennen. Diese Erfolge bescherten ihm einen Vertrag im ProTeam Liquigas-Bianchi. Dort gewann er 2005 erneut eine Etappe der Uniqa Classic und ist nach Joona Laukka der zweite Finne, der an der Tour de France teilnahm, die er dreimal bestritt. Zudem gewann er bei Paris–Nizza 2008 eine Etappe. Zur Saison 2010 wechselte er zu Sky Professional Cycling Team. 2011 wurde er nochmals finnischer Straßenradmeister.

Ende der Saison 2011 beendete Kjell Carlström seine Karriere als Berufsradfahrer. Mittlerweile ist er Team-Manager bei dem World Tour-Team IAM Cycling.

2000

2004

2005

2008

2009

2011

1899, 1900 P. Rahikainen | 1911, 1914, 1915, 1921 Juho Jaakonaho | 1912, 1913 Antti Raita | 1916, 1917 Hjalmar Tuomi | 1919 Armas Karjasalo | 1920 Johannes Aho | 1921 Juho Jaakonaho | 1922 Heiki Mäkkinen | 1923–1929, 1931 Raul Hellberg | 1930, 1936 Thor Porko | 1932 Martti Torppa | 1933, 1934 Helmer Munther | 1935 Toivi Kokkola | 1937 Leo Roine | 1938, 1940 Tauno Luostarinen | 1939, 1945 Aimo Pajula | 1943 Sven Hilden | 1946 Paul Backman | 1947 Karl-Erik Blomfeldt | 1948 Veikko Kasslin | 1949, 1950 Olli Juvonen | 1951 Thorvald Högström | 1952 Nils Henriksson | 1953, 1954 Ruben Forsblom | 1955, 1956, 1958 Paul Nyman | 1957 Ole Wackström | 1959 Kaj-Uno Johansson | 1960, 1961, 1966 Unto Hautalahti | 1962, 1963, 1964, 1965 Antero Lumme | 1967, 1968 Eero Karhu&nbsp

MCM Rucksack

MCM Rucksack

BUY NOW

€724.00
€61.44

;| 1969 Kalevi Eskelinen | 1970 Mauno Usuvirti | 1971 Tapani Vuorenhela | 1972–1974, 1978, 1982, 1984 Harry Hannus | 1975, 1976 Kari Puisto | 1977, 1979 Magnus Mansner | 1980, 1981 Patrick Wackström | 1983 Dan Broman | 1985, 1986 Kari Myyryläinen | 1987 Tauno Hietala | 1988 Jari Juhani Lähde | 1989 Kimmo Karhu | 1990, 1993, 1994 Juho Suikkari | 1991, 1992 Pasi Hotinen | 1995, 1998 Esa Skyttä | 1996 Joona Laukka | 1997, 1999 Mika Hietanen | 2000, 2004, 2009, 2011 Kjell Carlström | 2000 Christian Selin | 2002 Jukka Heinikainen | 2003, 2005, 2006, 2008, 2010, 2013, 2014 Jussi Veikkanen | 2007 Matti Pajari | 2012 Jarkko Niemi | 2015 Samuel Pökälä | 2016 Jesse Kaislavuo